CURAVIVA hfg 2019 - Zur Gemeindeanimation

Gemeindeanimation: Ein Beruf am Puls

Gemeindeanimator*innen fördern den sozialen Zusammenhalt der Bevölkerung sowie die Verbesserung der Lebensqualität in Bezug auf das soziale und kulturelle Zusammenleben in der Gemeinde oder im Quartier.

Tätigkeiten

Sie setzen sich für bessere Lebensbedingungen der Bevölkerung, insbesondere jene sozial benachteiligter Gruppen ein und fördern die Partizipation.

Gemeindeanimator*innen arbeiten gemeinwesen- und sozialraumorientiert. Das heisst, sie orientieren sich bei ihrer Arbeit stark an den Interessen und am Willen der Menschen vor Ort . Sie unterstützen Eigeninitiativen und Aktivitäten zur Selbsthilfe und konzentrierensich auf die Ressourcen der Bevölkerung .

Gemeindeanimator*innen stellen Kontakte her, pflegen Netzwerke, vermitteln zwischen lokalen Akteuren, Fachstellen, Milieus, Altersgruppen, Profis und Freiwilligen, vernetzen diese miteinander und fördern den Dialog zwischen verschiedenen Interessengruppen.

Mögliche Arbeitsorte

Gemeindeanimator*innen arbeiten an Begegnungsorten:

  • Kultur-, Gemeinschafts- und Seniorenzentren
  • Quartier- oder Jugendtreffs
  • betreute Spielplätze
  • Präventions-, Asyl- und Arbeitslosenprojekte
  • Interkulturelle Projekte
  • ausserschulische Bildungsarbeit
  • mobile Kinder- und Jugendarbeit
  • Gassenarbeit